Handlaminat in GFK/CFK 

links: Alstrom Enno | rechts: MAN Treppenaufgang Doppeldecker
links: Alstrom Enno | rechts: MAN Treppenaufgang Doppeldecker

Durch Glas- und Kohlefasern verstärkte Kunststoffe erlauben eine nahezu unbegrenzte Formgebung und garantieren eine extrem hohe Festigkeit. Darüber hinaus können Sie auch in Bezug auf den Brandschutz und die mechanische Sicherheit punkten. Die ideale Lösung also für anspruchsvolle Einsätze im Nutz- und Schienenfahrzeugbau.

 

Herstellung von Prototypen und Kleinserien

Bauteile aus faserverstärktem Kunststoff lassen sich völlig problemlos reparieren und modifizieren. Das so genannte Laminatverfahren – mit einem hohen Anteil an manuellen Arbeiten – ist nach wie vor die wirtschaftlichste und effizienteste Methode zur Fertigung von Produkten aus faserverstärkten Kunststoffen.


Hierbei werden nicht nur Glasfaser sondern auch Kohlenstoff-/Carbon- und Sandwichmaterialien verwendet. Dieses Verfahren eignet sich besonders für die Herstellung von Prototypen und Kleinserien.

Vorteile dieses Verfahrens

  • unbegrenzte Formgebung
  • hohe Festigkeit
  • Brandschutz
  • nachträgliche Bauteilmodifikation

Realisierte Brandschutznormen

  • EN 45545
  • DIN 5510
  • NFF 16-101
  • British Standard
  • Russland Ghost